Orson Welles: „Ein Filmregisseur sollte sehr intelligent sein, aber möglichst kein Intellektueller - denn der Intellektuelle ist der Todfeind aller darstellenden Künste.“
von zitate-online.de
Methodologie
Organisationsgestaltung
Führung und Training
IT-Management
Versicherungen
Verwaltung
  • Über mich

    Die ersten 18 Jahre in Kärnten

    Am 16.7.1949 wurde ich in Ferlach geboren. >>

    Studium in Wien

    Nach der Matura im Jahr 1967 zog ich zum Studium nach Wien. >>

    Politisches Engagement

    Wenn man sein Studium im Herbst 1967 begonnen hat, konnte man kaum unpolitisch bleiben. Mein politisches Engagement erreichte allerdings ein doch überdurchschnittliches Ausmaß. >>

    Familie

    Im Sommer 1972 lernte ich meine Frau Christine kennen und wir heirateten im Jänner 1975. >>

    Sport

    Ein wesentlicher Teil meines Lebens ist die sportliche Aktivität.  >>

    Kultur

    Auch wenn Sport sowohl physische als auch psychische Aspekte vereint, möchte ich Theater, Oper und moderne Malerei nicht missen. >>

    Berufsetappe "Außeruniversitäre Forschung" und "Training"

    Mein Berufsleben begann 1974 im Österreichischen Institut für Berufsbildungsforschung (ÖIBF), einem außeruniversitären Forschungsinstitut der Arbeiterkammer und des ÖGB, mittlerweile als Abteilung für Arbeitsmarktforschung Teil des AMS. >>

    Berufsetappe „Universitäre Forschung“

    Mit meinem abschließenden Projekt im ÖIBF zur Arbeitsidentifikation löste ich mir das Einstiegsticket für ein Forschungsprojekt an der TU Wien. >>

    Berufsetappe „Consulting“ (1)

    Mit Auslaufen des Forschungsprojektes an der TU Wien war 1985 eine neue berufliche Orientierung notwendig, der mich ins Consulting bzw. in die agiplan Planungsgesellschaft führte. >>

    Berufsetappe „Consulting“ (2)

    Im Jahr 1989 wagte ich den Absprung in die Selbständigkeit. Daraus entstanden die Firmen M+I und ITC. >>

    Berufsetappe „Consulting“ (3)

    Anfang 2003 folgte ich der Einladung von Kurt Brunner, beim Start der von ihm als Spin-Off der früheren KPMG Consulting gegründeten act Management Consulting GmbH mit dabei zu sein. Damit bin ich nicht nur thematisch an die Wurzeln meiner Beratungstätigkeit zurückgekehrt, denn die KPMG Consulting war als Joint Venture von KPMG und agiplan gestartet. Ab dem 1.1.2007 gehörte die act Management Consulting GmbH zur BDO Österreich. Mittlerweile ist die act Management Consulting GmbH ein Teil von Deloitte Österreich. Von 2012 bis 2018 war ich mit der act MC als Beirat verbunden. 

    Berufsetappe „Consulting“ (4)

    Seit Anfang 2012 bin ich wieder selbständiger Unternehmensberater mit dem Schwerpunkt strategisches Projektmanagement ("Doing the right things in projects"). Dafür habe ich die 360PM Dr. Friedrich & Partner KG gegründet, 360PM steht für 360° Projektmanagement. Als Projektcoach helfe ich mit, herausfordernde Projekte auf Schiene zu bringen und zu halten. Im Jahr 2018 meldete sich mein Freund und langjähriger Kollege Raimund Binder mit einem hochinteressanten Projektauftrag bei mir. Es ging um die Umsetzung des "Digitalen Amtes" des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort. Ich sollte als Programm-Manager die Entwicklung bis zum Go-Live leiten. Dieser Versuchung konnte ich nicht widerstehen, das Ergebnis gibt es hier: www.oesterreich.gv.at. Seither bin ich ergänzend zu 360PM als Senior Principal Consultant für die msg Plaut Austria GmbH tätig. Die Vernetzung mit der dynamischen msg Gruppe ist eine wesentliche Bereicherung meines ohnehin schon reichen Berufslebens.   

    Berufsetappe „Coaching“

    Begleitend zu meiner Tätigkeit als Berater und Projektmanager habe ich begonnen, mich auf eine weitere Phase meines Berufslebens vorzubereiten. Mit dem Blog Enjoy Projects stelle ich meine praktischen Erfahrungen als Projektmanager zur Verfügung und zu Diskussion. Projektmanagern von IT-Projekten biete ich ein persönliches Coaching im Bereich Karrierestrategie, Projektmanagement-Skills und Work-Life-Balance an. Die Umschichtung meiner Zeit von der direkten Arbeit in Projekten zum Coaching von Menschen, die IT-Projekte managen, geht allerdings langsamer voran, als ich ursprünglich erwartet hätte. Immer wieder erliege ich der Versuchung, bei anspruchsvollen IT-Projekten selbst an vorderster Front dabei zu sein, wie schon in "Consulting (4)" beschrieben. Meine Erfahrungen und Empfehlungen zum Management von IT-Projekten haben ich im Sommer 2020 in einem Buch zusammengefasst. 12 Halbwahrheiten über IT-Projekte gibt es als E-Book und als Taschenbuch bei amazon, als Premium-Edition hier.